Das ist Emilia, Das Land und seine Geschichte

Cavallerizza Ducale ein Kunstmeisterwerk

Copia di IMG0010

Es ist ein Frühlingsmorgen, einer jener Tage, an denen es nach frisch gemähtem Gras duftet und an den Bäumen die ersten Blüten sprießen, wie um zu zeigen, dass der Winter zu Ende ist und die schöne Jahreszeit beginnt. Unsere Geschichte bringt uns in die charakteristischen Straßen der Altstadt von Sassuolo, einer kleinen Stadt zwischen den Provinzen Modena und Reggio Emilia, die sich eine wichtige Position in der Welt verschafft hat aufgrund ihres berühmten Industriebezirks, der sich durch die Produktion von Keramikfliesen hervorhebt. Und doch zeichnet sich das Gebiet von Sassuolo nicht nur durch die Tradition des verarbeitenden Gewerbes aus, die Synonym für Innovation und fortschrittliche Technologie geworden ist, sondern hat auch ein wichtiges Kulturerbe hervorgebracht, das aus Palästen, Gärten und Landsitzen besteht, die in längst vergangene Epoche gehören.

Copia di IMG0007

Die Zeit verläuft unaufhaltsam, aber diese Orte bleiben hier vor uns als Beweis einer Vergangenheit, die heute wieder neu in ihrem ganzen Glanz auflebt dank der Zuneigung der Menschen, wie die Cavallerizza Ducale, der herzogliche Reitstall, der heute fast wie von Zauberhand im Herzen der Stadt weniger Meter vom majestätischen Herzogspalast auftaucht. Ein außergewöhnliches Werk, das uns durch seine Ausstrahlung und die gekonnt wiederhergestellte Architektur fasziniert und wo der Geist der Vergangenheit mit der Moderne zusammenlebt.
Wir beschließen hineinzugehen, um seine geheimste Seele zu entdecken. Eine Reise, die uns in die Epoche des Herzogtums der Familie Este zurückbringt, die damals in diesem Teil der Emilia regierte. Die Cavallerizza Ducale wurde in der Tat zwischen 1781 und 1788 auf Wunsch des Herzogs Ercole Rinaldo III erbaut, um dem Mangel an Ställen und Unterkünften für die herzoglichen Dragoner abzuhelfen, die dem Hof der Estensi bei ihrem Umzug in die Residenz von Sassuolo folgten. Dieses Gebäude war Teil der “Delizia Estense”, der „Wonne der Familie Este“, zusammen mit dem Herzogspalast von Sassuolo und den dazugehörigen Strukturen, die die Sommerresidenz bildeten.

In architektonischer Hinsicht präsentiert sich die Cavallerizza mit einem imposanten Giebeldach aus Holz, das von 23 Dachstützen gehalten wird, während die Nordfassade mit perspektivischen Darstellungen geschmückt ist, die vom Herzogspalast den Blick auf die „Peschiera“ öffnen. Ein außergewöhnliches und sehr beeindruckendes Werk. In vergangenen Zeiten war das das „Theater der Quellen“, wo ein wunderbares Wasserspiel nach dem anderen zur Freude der Zuschauer ablief, die auf der mit Tuff und Muscheln verkleideten Tribüne saßen, während man auf dem Bühnenhintergrund den „Berg der Este“ sehen konnte, aus dem die Quellen heraussprudelten und auf dessen Gipfel sich heute immer noch der Adler der Este befindet, ein edles und wertvolles Symbol, das das Wappen des Herzogtums kennzeichnete.

Leider war die Geschichte dieses Gebäudes nicht immer ruhmreich, denn im Laufe der Jahre wurde es stark vernachlässigt, so dass es fast verfiel.
Aber dann ist die Cavallerizza zu neuem Leben erwacht und hat jetzt nicht nur eine kulturelle und soziale Funktion, sondern ist auch der Sitz des Steuerbüros Pincelli & Associati geworden. Zusammen mit dem Ingenieur Stefani, dem Präsidenten der System Gruppe, eines Unternehmens, das in der Industrieautomation tätig ist, waren die Eigentümer des Kanzlei die wirklichen Protagonisten dieses ehrgeizigen Renovierungsprojekts, das 1991 begann und im Jahr 1998 abgeschlossen wurde. Dieser Restaurierung wohnt eine Geschichte der Begeisterung und Liebe für Sassuolo inne. Es ist eine Tat voller Respekt und starker Verbundenheit mit diesem Land, das im Herzen seiner Wohltäter einen wichtigen Platz einnimmt, die durch die Instandsetzung des Prunkbaus einem der beeindruckendsten Orte der Stadt Würde und Glanz wiedergeben wollten. Die architektonische Restaurierung der Cavallerizza Ducale verbirgt einen Aspekt von besonderer Bedeutung: den Willen, nicht nur alte Mauern und Ziegelsteine aus ästhetischen Gründen wiederherzustellen, sondern auch den Wunsch, dem Gebäude seinen gesellschaftlichen Wert zurückzugeben, indem er ein Bezugspunkt im Leben der Einwohner von Sassuolo wird. Die Funktionalität, die der Bau jetzt wiedergewonnen hat, macht ihn zu einem wichtigem Bestandteil des städtischen Lebens, mit dem sich die Einwohner auseinandersetzen und in dem sie sich wiedererkennen.

Wir wünschten uns, dass unsere Reise nie endete. Das ist ein bisschen so, wie wenn man die letzte Seite eines schönes Buches aufschlägt, das uns begeistert und in einem Abenteuer begleitet hat. Genauso kommen wir jetzt von Raum zu Raum zum Ende unseres Besuchs. Wir verweilen vor der Peschiera, wir wollen uns dieses außergewöhnliche nach oben offene Kunstwerk einprägen, das uns mit seiner Geschichte, Natur und Kultur umgibt. Wir beobachten es aufmerksam, denn wir wollen diese weit zurückliegende Epoche wieder aufleben lassen und die Elemente der Vergangenheit erneut aufgreifen, um sie neben die Gegenwart zu stellen.
Die Cavallerizza Ducale ist ein symbolträchtiges Beispiel für architektonischen Wiederaufbau, der moderne und antike Elemente umschließt. Eine erhabene Kunstform, die die Kultur ihrer Menschen und ihre neue Identität als lebendigen und funktionalen Ort ausdrückt.

Die Sonne steht nun hoch am Himmel, es ist jetzt Mittagszeit, die Gassen des Zentrums, die vorher durch ein fröhliches Hin und Her belebt waren, erscheinen uns jetzt ganz ruhig. Es ist der Moment gekommen, nach Hause zu gehen im Bewusstsein, dass wir die Erinnerung eines Bummels durch die Geschichte mit uns tragen, aber ganz ohne eine Zeitmaschine, da die Erinnerungen uns in die Vergangenheit zurückbringen und die Träume uns in die Zukunft schicken.

Photo Credit: Matteo Piazza

You Might Also Like